Zum Hauptinhalt springen

Verdrängte FlüchtlingskriseDie Zahl der Vertriebenen nimmt unaufhörlich zu

Weltweit sind fast 80 Millionen Menschen auf der Flucht. Unser Überblick zeigt, woher sie kommen und wohin sie gehen.

Müssen immer wieder vor Konflikten flüchten: Die Minderheit der Jesiden, hier zwischen der irakischen und der syrischen Grenze.
Müssen immer wieder vor Konflikten flüchten: Die Minderheit der Jesiden, hier zwischen der irakischen und der syrischen Grenze.
Foto: Reuters

2020 stand bisher ganz im Zeichen des Coronavirus. Andere Themen hatten es schwer, so auch die Flüchtlingskrise, um die es ruhig geworden ist. Dabei ist die Zahl der Betroffenen inzwischen auf ein neues Rekordniveau gestiegen: Weltweit gibt es fast 80 Millionen Vertriebene, wie der neue Bericht des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR zeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.