Zum Hauptinhalt springen

Hausabbruch in HorgenDie «Villa heb di fest» hat ausgelottert

Die Lottervilla im Horgner Arn ist nicht mehr. Am Mittwoch hat ein Kran das morsche Haus spektakulär niedergerissen. Zurück bleiben Erinnerungen und Platz für Neues.

Ein Kran machte sich am Mittwochmorgen an der Lottervilla im Horgner Arn zu schaffen.
Video: Conradin Knabenhans und Steve Springer

Was jahrelang diskutiert wurde, war letztlich schnell erledigt. Die «Villa heb di fest» am Bockenweg im Horgner Quartier Arn wurde am Mittwochmorgen abgerissen. Das ehemalige Restaurant Wiesenau lotterte seit Jahren vor sich hin. Anwohner protestierten im August 2019 gegen das morsche Haus – auch weil sie Angst hatten, ihre Kinder könnten von fallenden Ziegeln getroffen werden. Ein Abbruch des Hauses mit Loch im Dach und eingeknickter Fassade war erst in Sicht, als ein Generalunternehmen dem ehemaligen Eigentümer das Grundstück Anfang Jahr abkaufte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.