Zum Hauptinhalt springen

Nein zur KlimainitiativeDie Thalwiler
lehnen eigene Klimaziele ab

Die Thalwiler lehnen die SP-Initiative für verbindliche Klimaziele in der Gemeindeordnung ab. Nicht nur der Initiant ist enttäuscht.

Die Thalwiler Stimmberechtigten haben einer forcierten Klimapolitik eine Abfuhr erteilt. Dennoch will der Gemeinderat weiter auf eine nachhaltige Energiezukunft hinarbeiten.
Die Thalwiler Stimmberechtigten haben einer forcierten Klimapolitik eine Abfuhr erteilt. Dennoch will der Gemeinderat weiter auf eine nachhaltige Energiezukunft hinarbeiten.
Archivfoto: David Baer

Ein klimapolitisches Zeichen wollten der Initiant Lukas Lanz (SP) und der Gemeinderat mit der Klimainitiative setzen. Diese sah vor, verbindliche Klimaziele in der Verfassung der Gemeinde zu verankern sowie einen Finanz- und einen Massnahmenplan zu erarbeiten, wie diese Ziele zu erreichen sind. Daraus wird nun nichts. Denn obwohl der Gemeinderat und eine Mehrheit der Parteien die Initiative unterstützt haben, haben sich 55 Prozent der Thalwiler Stimmberechtigten gegen die Initiative ausgesprochen: 2294 hatten ein Nein in die Urne gelegt, 1891 ein Ja. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 40 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.