Zum Hauptinhalt springen

Leitartikel zu den LockerungenDie Schweiz ist dabei, den Lockdown zu verspielen

30 Milliarden Franken kostete es, die Wirtschaft lahmzulegen. Es kann nicht sein, dass das vergebens war, nur weil es die Eitelkeit der Verantwortlichen nicht zulässt, im öffentlichen Raum eine Maskenpflicht durchzusetzen.

Unsere Datenanalyse zeigt, dass in den Bahnhöfen 94 Prozent der Leute keine Masken tragen – Pendlerströme am Bahnhof Luzern.
Unsere Datenanalyse zeigt, dass in den Bahnhöfen 94 Prozent der Leute keine Masken tragen – Pendlerströme am Bahnhof Luzern.
Foto: Anna-Tia Buss (Tamedia)

An den Frühling 2020 werden wir uns noch lange erinnern. Nicht nur daran, wie wir bei frühsommerlichem Wetter die Spazier- und Wanderwege neu entdeckt haben, sondern auch an die riesigen Kosten des zweimonatigen Stillstands der Wirtschaft. Es war das teuerste Gesundheitsprogramm aller Zeiten. Insgesamt gingen zwischen Mitte März und Mitte Mai rund 30 Milliarden Franken an Wertschöpfung verloren. Die laufenden Kosten für die noch immer eingeschränkten Konzertveranstalter und die Gastronomie sowie Langzeitschäden wie steigende Arbeitslosigkeit sind dabei nicht einmal eingeschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.