Zum Hauptinhalt springen

Zu teure FussballplätzeDie Rechnungsprüfungskommission kritisiert das Projekt Widenbad

Am 29. November stimmt Männedorf über die Neugestaltung des Sportplatzes Widenbad ab. Die Rechnungsprüfungskommission hält das Projekt für überdimensioniert und zu teuer.

Die Fussballplätze der Sportanlage Widenbad entsprechen nicht mehr den heutigen Standards und sollen ersetzt werden.
Die Fussballplätze der Sportanlage Widenbad entsprechen nicht mehr den heutigen Standards und sollen ersetzt werden.
Foto: Manuela Matt

Die Sportanlage Widenbad in Männedorf ist in die Jahre gekommen. Daher soll die Anlage nun umfassend saniert und erweitert werden. Am 29. November kommen zwei Varianten dazu an die Urne. In der Variante A soll die Sanierung und Erweiterung der Anlage in einem Schritt vorgenommen werden. Die Kosten belaufen sich dafür auf knapp 18 Millionen.

In der Variante B soll zunächst nur eine Teilerweiterung vorgenommen werden. Gemäss Angaben des Gemeinderats belaufen sich die Kosten für diese Variante zunächst auf knapp 14 Millionen. Die zweite Etappe der Erweiterung würde nochmals 4,7 Millionen Franken kosten sowie 473’000 Franken für die zwischenzeitliche Sanierung eines Fussballplatzes. Über den Kredit für die zweite Etappe müsste separat abgestimmt werden, wahrscheinlich erst 2026. Ingesamt würden sich die Gesamtkosten in der Variante B gemäss Projektbericht insgesamt auf 19,7 Millionen Franken belaufen. Der Gemeinderat empfiehlt daher die Variante A zur Annahme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.