Zum Hauptinhalt springen

19-jährige Polin im Paris-FinalDie Psychologin reist immer mit

Iga Swiatek steht als grosse Aussenseiterin im Final von Roland Garros, wo sie auf Sofia Kenin trifft. Sie verblüfft durch ihre Kaltschnäuzigkeit.

Durch fast nichts zu beeindrucken: Iga Swiatek spazierte bisher unbedrängt durch das Tableau.
Durch fast nichts zu beeindrucken: Iga Swiatek spazierte bisher unbedrängt durch das Tableau.
Foto: Michael Euler (Keystone)

Einen ihrer wenigen Fehler beging Iga Swiatek an diesem Halbfinaltag, als sie ihren Job schon erledigt hatte: Sie drosch nach dem 6:2, 6:1 über Nadia Podoroska ein paar Bälle ins Publikum. Wegen der Corona-Schutzvorkehrungen hätte sie das nicht tun sollen, entschuldigte sie sich später, «aber ich war im Moment gerade ziemlich überwältigt». Es war das erste Mal an diesem Tag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.