Zum Hauptinhalt springen

Modelleisenbahn in WädenswilDie letzte Fahrt ist vorbei – jetzt muss alles weg

Die Eisenbähnler im Giessen müssen mit ihrer Anlage neuen Lofts weichen. Was sie während 26 Jahren gesammelt und geschaffen haben, wollen sie nun verkaufen.

Sie sagen es nicht so direkt, doch man sieht es ihnen an: Hans Isler, Walter Bernet, Walter Kern und Roland Bachofen (von links) sind stolz auf ihre Anlage. Jürg Nufer fehlt, er konnte bei der letzten Fahrt nicht mit dabei sein.
Sie sagen es nicht so direkt, doch man sieht es ihnen an: Hans Isler, Walter Bernet, Walter Kern und Roland Bachofen (von links) sind stolz auf ihre Anlage. Jürg Nufer fehlt, er konnte bei der letzten Fahrt nicht mit dabei sein.
Foto: Michael Trost

26 Jahre lang investierten sie ihr Herzblut, ihre Freizeit und viel Geld in das gemeinsame Projekt: eine grosse Modelleisenbahn im Wädenswiler Giessen. Damit ist nun Schluss, die Anlage muss raus. Wo bis vor Kurzem noch Plastikzüge über spindeldürre Gleise ratterten, wird wohl bald gebadet. Zumindest ist eine Badewanne auf dem Grundrissplan zu erkennen, den die Eisenbähnler in ihrem Refugium aufgehängt haben. Lofts sollen hier entstehen. Wirklich traurig scheinen die Freunde bei der letzten Fahrt aber nicht zu sein – vielleicht, weil das Ende ihres Eisenbähnlerglücks in Wädenswil schon länger angekündigt worden war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.