Zum Hauptinhalt springen

Porträt einer etwas anderen SportlerinDie Lehrerin, die sich mit jungen Wilden herumschlägt

Evelyne Trepte aus Horgen ist zweifache Mutter, unterrichtet Schüler und fährt Radquer- sowie Mountainbikerennen auf Elite-Stufe. Die 38-Jährige lotet immer wieder ihre körperlichen Grenzen aus.

Tritt als Hobbysportlerin gegen Profifahrerinnen an: Die Horgnerin Evelyne Trepte holt am Finale der EKZ CrossTour in Hittnau alles aus sich heraus.
Tritt als Hobbysportlerin gegen Profifahrerinnen an: Die Horgnerin Evelyne Trepte holt am Finale der EKZ CrossTour in Hittnau alles aus sich heraus.
Foto: PD

«Nicht Letzte werden», will Evelyne Trepte morgen an den Radquer Schweizer Meisterschaften in Hittnau. Sie startet als Hobbysportlerin im kleinen Elite-Feld der Frauen. Bis auf eine Ausnahme sind ihre neun Konkurrentinnen mindestens neun Jahre jünger. Die haben 90er-Jahrgänge, die Horgnerin ist 1982 geboren. «Gäbe es für Frauen eine Masters- oder Amateur-Kategorie, würde ich natürlich in dieser starten», lacht Trepte. «Aber Frauen und Radsport…», sie zögert kurz, «…da gibt es wenige Profis.» Im Cross sowieso. «Da kommen halt so Leute wie ich, die sich mit jungen Wilden herumschlagen», schmunzelt sie. Das Einreihen am Start sei manchmal schon komisch. «Ich stehe dann da und denke: ja hallo zäme!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.