Zum Hauptinhalt springen

Ruderin aus Küsnacht musste absagenDie Kollegin vom See ins EM-Boot geholt

Nina Wettstein qualifizierte sich im Einer für die U-23-Europameisterschaften. Weil Ella von der Schulenburg vom SC Küsnacht aber verletzt ausfiel, sprang die Uetikerin für sie im Doppelvierer ein – und ruderte mit diesem auf Rang 4.

Nina Wettstein rudert an der U-23-EM im Schweizer Doppelvierer statt im Einer: Zuvorderst im Bug passt sich die Uetikerin bestens dem Rhythmus von Schlagfrau Célia Dupré an.
Nina Wettstein rudert an der U-23-EM im Schweizer Doppelvierer statt im Einer: Zuvorderst im Bug passt sich die Uetikerin bestens dem Rhythmus von Schlagfrau Célia Dupré an.
Foto: Detlev Seyb/Swiss Rowing

Seit drei Jahren trainiert Nina Wettstein fast nur noch im Einer. «Ich sass kaum mehr in einem Mannschaftsboot», sagt die 21-Jährige aus Uetikon am See. Solo hatte sie sich einen Startplatz für die U-23-Europameisterschaften in Duisburg ergattert. Bestens vorbereitet wollte die Athletin vom Seeclub Stäfa ihr erstes EM-Rennen in Angriff nehmen. Doch dann kam alles anders, weil die Schlagfrau des Schweizer Doppelvierers verletzt ausfiel. Ella von der Schulenburg hatte gut einen Monat vor dem Wettkampf eine Ermüdungsfraktur an der Rippe erlitten. «Ich hoffte zwar lange darauf, doch noch starten zu können», seufzt die Küsnachterin. Aber Anfang September musste sie definitiv absagen. «Die Ärzte rieten mir von der EM-Teilnahme ab.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.