Zum Hauptinhalt springen

GCK Lions vor dem SaisonstartDie Junglöwen bleiben weiter hungrig

Die GCK Lions starten mit stark verändertem Team in die neue Spielzeit der Swiss League. Trainer Michael Liniger will sie dennoch wie in der vergangenen Saison ins Playoff führen und fordert mehr Punkte gegen Spitzenteams.

Wachsen zu einer schlagfertigen Truppe zusammen: Die GCK Lions schwören sich vor jedem Spiel ein und wollen in der Swiss League für Überraschungen sorgen.
Wachsen zu einer schlagfertigen Truppe zusammen: Die GCK Lions schwören sich vor jedem Spiel ein und wollen in der Swiss League für Überraschungen sorgen.
Foto: PD/GCK Lions

Die Swiss League lässt sich in eine Zweiklassen-Liga einteilen. Kloten, Olten, Langenthal, Ajoie und Visp sind in der am 2. Oktober beginnenden Saison 2020/21 die Favoriten auf den Meistertitel. La Chaux-de-Fonds und Thurgau werden eher als Aussenseiter und Mittelfeldclubs gehandelt. Und treten mit den GCK Lions, Sierre, Winterthur und der EVZ Academy noch jene Mannschaften an, die wohl um den achten Playoff-Platz kämpfen werden. Nur die Ticino Rockets aus Biasca scheinen diesbezüglich nicht in Frage zu kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.