Zum Hauptinhalt springen

Schulstreit Horgen«Die Gemeinde wird die Auswirkungen irgendwann spüren»

Nach dem Entscheid, dass Theo Leuthold Gemeindepräsident von Horgen bleiben muss, kündigt dieser nun an, wie es weitergehen soll. Gewisse Aufgaben will er in Zukunft nicht mehr wahrnehmen.

Wegen der Situation mit der Schulpräsidentin will Theo Leuthold einige seiner bisherigen Aufgaben als Gemeindepräsident von Horgen nicht mehr wahrnehmen.
Wegen der Situation mit der Schulpräsidentin will Theo Leuthold einige seiner bisherigen Aufgaben als Gemeindepräsident von Horgen nicht mehr wahrnehmen.
Archivfoto: Michael Trost

Theo Leuthold (SVP) will nicht mehr weitermachen wie bisher. Er gibt bekannt, einige seiner Zusatzaufgaben, die er als Gemeindepräsident von Horgen bisher ausgeübt hat, «zurückhaltend anzugehen oder abzulehnen». Eigentlich hätte er sein Amt ganz aufgeben wollen. Zu belastend sei die Situation im Konflikt rund um Schulpräsidentin Carla Loretz (parteilos). Der Bezirksrat hat sein Rücktrittsgesuch – wie auch jenes von Gemeinderat Joggi Riedtmann (SP)jedoch letzte Woche abgelehnt. Der Entscheid über das Rücktrittsgesuch von Gemeinderätin Daniela Mosbacher (FDP) ist nach aktuellem Stand noch offen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.