Zum Hauptinhalt springen

Streit um StromleitungenDie Gemeinde Rüschlikon verliert erneut vor Gericht

Seit Jahrzehnten kämpft die Gemeinde dafür, die Stromleitungen im Längimoos unter den Boden zu bringen. Nun blitzt sie vor dem Bundesverwaltungsgericht mit einem Rekurs ab. Zu Ende ist der Streit damit nicht.

Durch diesen Notausstieg des Zimmerberg-Basistunnels beim Schiessstand im Thal soll die Stromleitung der SBB an die Oberfläche kommen.
Durch diesen Notausstieg des Zimmerberg-Basistunnels beim Schiessstand im Thal soll die Stromleitung der SBB an die Oberfläche kommen.
Foto: Michael Trost

Die SBB wollen eine Stromleitung zwischen Zürich und Kilchberg in einen Kabelschacht im Zimmerberg-Basistunnel verlegen. Beim Schiessstand im Thal in Kilchberg soll die Leitung an die Oberfläche kommen – und zwar durch den dortigen Notausstiegsschacht. Von dort würden die Stromkabel via sogenanntes Abspanngerüst auf Masten weiter bis nach Thalwil verlaufen.

Letzten Frühling hat das Bundesamt für Verkehr das SBB-Projekt zur Verkabelung im Tunnel bewilligt. Die Gemeinde Rüschlikon hat zusammen mit dem Verein Diakonie Nidelbad allerdings dagegen rekurriert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.