Zum Hauptinhalt springen

Eishockey: Aus im Schweizer CupDie GCK Lions scheitern erhobenen Hauptes

Im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups haben die GCK Lions Ambri-Piotta aus der National League lange Paroli geboten. Die grössere Kaltblütigkeit im Abschluss führte am Ende zum 5:2-Sieg der Tessiner.

Nahe am Favoriten dran, aber auch mit Pius Suter im Team (hier vor Tobias Fohrler am Puck) insgesamt vor dem gegnerischen Tor zu harmlos: die GCK Lions gegen Ambri-Piotta.
Nahe am Favoriten dran, aber auch mit Pius Suter im Team (hier vor Tobias Fohrler am Puck) insgesamt vor dem gegnerischen Tor zu harmlos: die GCK Lions gegen Ambri-Piotta.
Foto: Manuela Matt

Erneut boten die Zürcher, wie schon bei der 2:4-Niederlage zum Swiss-League-Saisonstart beim HC Thurgau, eine hervorragende Leistung, scheiterten aber vor allem wegen des mangelnden Abschlusses. Sonst war kaum ein Klassenunterschied bemerkbar. Jetzt gilt es, am Mittwoch gegen die Biasca Ticino Rockets die ersten Meisterschaftspunkte zu erobern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.