Zum Hauptinhalt springen

Spielverschiebungen wegen CoronaDie GCK Lions müssen in Quarantäne

Da drei Mannschaftsmitglieder positiv auf Covid-19 getestet wurden, darf das Farmteam der ZSC Lions in der Swiss League vorläufig nicht antreten.

Quarantäne statt Eishockey: Die Spieler der GCK Lions müssen zehn Tage daheim bleiben und vier Partien neu angesetzt werden.
Quarantäne statt Eishockey: Die Spieler der GCK Lions müssen zehn Tage daheim bleiben und vier Partien neu angesetzt werden.
Foto: André Springer

Bis Sonntag, 17. Januar, hat der Zürcher Kantonsarzt für die GCK Lions eine Quarantäne angeordnet. Grund sind die positiv ausgefallenen Corona-Test von drei Spielern. Die nächsten vier Spiele des ZSC-Farmteams müssen daher verschoben werden. Heute Samstag wäre der Tabellenachte auswärts gegen die EVZ Academy angetreten. Am Dienstag hätte die Equipe von Coach Michael Liniger daheim in Küsnacht den HC Thurgau empfangen. Auch die Partien in Visp und Langenthal von kommender Woche müssen neu angesetzt werden.

Die GCK Lions trugen ihr letztes Spiel am Mittwochabend auf der KEK gegen den EHC Winterthur aus. Nach vier Niederlagen bezwangen sie den Tabellenletzten 4:2. Bei den Gastgebern fehlten der US-Amerikaner Ryan Hayes, Gabriel Widmer und Goalie Robin Zumbühl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.