Zum Hauptinhalt springen

Erste Reaktionen der MeisterDie Express-Feier endet mit einem Beckenbauer-Moment

YB-Captain Fabian Lustenberger spricht nach dem Titelgewinn auch von einer Last, die abgefallen sei. Und Trainer Gerardo Seoane geniesst die etwas andere Meisterfeier in vollen Zügen.

Champagner-Dusche für Trainer Gerardo Seoane: YB feiert ohne Zuschauer und nur kurz, aber immerhin feucht-fröhlich.
Champagner-Dusche für Trainer Gerardo Seoane: YB feiert ohne Zuschauer und nur kurz, aber immerhin feucht-fröhlich.
Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)

Da findet sie also statt, die kürzeste Meisterfeier in der Geschichte des Schweizer Fussballs. Im Wallis, Stade de Tourbillon, unter einem noch immer glühenden Himmel nach dem heissesten Tag des Jahres. Es ist, einen Tag vor dem 1. August, eine kurze, kontrollierte Emotionszündung, welche die, nun ja, ofenfrisch gebackenen Meister aus Bern nach dem Gewinn ihres 14. Meistertitels vortragen. Dem eher zäh errungenen 1:0 gegen Sion folgen erleichternde, nicht überschwängliche Jubelgesten: ein Spritzer Champagner, ein erstes Meisterfoto. Nach einer guten Viertelstunde ist der Spuk vorbei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.