Zum Hauptinhalt springen

Ausstellung in RapperswilDie Elefantenparade kehrt zurück

Nach der Corona-bedingten Pause kehrt die Wanderausstellung mit Elefantenskulpturen nach Rapperswil zurück. Neu ist ein Sicherheitsdienst im Einsatz, um die Dickhäuter vor Beschädigungen zu schützen.

Ein Blickfang: Die Wanderausstellung mit Elefantenskulpturen. Ab Freitag ist sie wieder in Rapperswil zu sehen.
Ein Blickfang: Die Wanderausstellung mit Elefantenskulpturen. Ab Freitag ist sie wieder in Rapperswil zu sehen.
Bild: PD

Die Dickhäuter sind bald zurück am Obersee: Die Elefantenparade, eine Wanderausstellung mit 62 Elefantenskulpturen, kehrt diese Woche zurück auf den Rapperswiler Fischmarktplatz. Wie Tourismuschef Simon Elsener bestätigt, werden die Elefanten am Freitag zum zweiten Mal mit einem Lastwagen ins Zentrum der Rosenstadt transportiert. Die «Elephant Parade» hatte bereits Mitte März ein Gastspiel nahe der Rapperswiler Seepromenade. Wegen des Lockdowns mussten die Skulpturen ihren Platz im Freien allerdings nach kurzer Zeit wieder räumen.

Bis zum 23. August, und somit sogar ein wenig länger als in der ersten Durchführung geplant, werden die kunterbunten Dickhäuter diesmal die Rosenstadt schmücken.

Von Vandalen beschädigt

Das kurze Gastspiel der Elefanten im März wurde laut den Verantwortlichen leider von unschönen Ereignissen überschattet. Wie Projektleiterin Caroline Caroli sagt, sind mehrere Skulpturen beschädigt worden. «Einige wiesen Löcher auf, bei anderen wurden kleinere Teile abgebrochen – etwa eine zur Skulptur gehörende Maus, die auf dem Rücken eines Elefanten sass.» Die beschädigten Elefanten mussten repariert werden.

Caroli hofft, dass die Besucher beim zweiten Anlauf der Ausstellung sensibler mit den Skulpturen umgehen. Es werde nicht gern gesehen, wenn Kinder oder gar Hunde auf die Elefanten draufgesetzt würden. «Es sind schliesslich Kunstwerke – in einem Museum würde man so etwas ja auch unterlassen.» Zum besseren Schutz der Skulpturen sei fortan ein Sicherheitsdienst im Einsatz. Zudem werde das Areal videoüberwacht. Die Elefanten werden am 31. Oktober in Rapperswil zugunsten eines Hilfsprojekts für Asiatische Elefanten versteigert.