Zum Hauptinhalt springen

Neues EinkaufsverhaltenDetailhändler wurden von Kunden überrumpelt

Fast jeder stand in den letzten Wochen schon mal vor einem leeren Regal. Grund dafür ist auch, dass Detailhändler nicht auf die veränderten Bedürfnisse eingestellt waren.

Weniger oft, dafür mehr Waren: Schweizer kaufen anders ein als vor der Krise.
Weniger oft, dafür mehr Waren: Schweizer kaufen anders ein als vor der Krise.
Foto: Urs Jaudas

Fast alle Schweizer Wirtschaftsbereiche sind von den Folgen des Coronavirus betroffen. Die Folge: Fast ein Viertel aller Schweizer Beschäftigten ist derzeit auf Kurzarbeit gesetzt – das heisst auch: Die Arbeitnehmenden verdienen weniger, sollte der Arbeitgeber nicht bereit sein, den wegfallenden Lohn auszugleichen. Dass die Konsumenten weniger im Geldbeutel haben, wirkt sich auch auf ihr Einkaufsverhalten aus, zeigt eine neue repräsentative Studie des Beratungsunternehmens Oliver Wyman, für die 1000 Befragte in der Schweiz Auskunft gaben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.