Zum Hauptinhalt springen

Ausbau in StäfaDer Rohbau für die Erweiterung der Sportanlage Frohberg ist fertig

Corona ändert am Zeitplan nichts: Das Gebäude mit der Schwinghalle und den Damengarderoben für den FC Stäfa soll im Frühling fertig sein.

Sie stehen dort, wo künftig das Sägemehl liegt: Christian Haltner, Philipp Thiedau, Andreas und Karl Wey sowie Hans Hürlimann und Pius Zumbühl.
Sie stehen dort, wo künftig das Sägemehl liegt: Christian Haltner, Philipp Thiedau, Andreas und Karl Wey sowie Hans Hürlimann und Pius Zumbühl.
Bild: Sabine Rock

Im Juni begannen auf dem Areal der Sportanlage Frohberg die Aushubarbeiten für den Neubau. Inzwischen ist der Rohbau fertig. Während der Begehung sind gerade Hans Hürlimann, Andreas und Karl Wey mit Arbeiten für den Innenausbau beschäftigt. Als Mitglieder des Schwingklubs Zürichsee rechtes Ufer erledigen sie diese in Fronarbeit. Die ebenerdige Schwinghalle erhält ein kleines Foyer sowie Duschen und Garderoben – eine extra für Frauen. Gut möglich, dass die Infrastruktur künftig auch für Sportanlässe genutzt wird. «Für die Gemeinde war bei der Planung eine flexible Nutzung wichtig», sagt Philipp Thiedau, Leiter Hochbau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.