Zum Hauptinhalt springen

Squasher Nicolas Müller aus HirzelDer Mann mit der Lizenz zum Trainieren

Ab Montag kann Nicolas Müller wieder im Court trainieren. Doch Freude kommt nicht auf – denn die Turniere fallen noch lange aus. «Ich habe keine Ziele, auf die ich hinarbeiten kann», sagt der Hirzler.

Weiss noch nicht, wann das nächste Turnier stattfindet: Nicolas Müller, hier am Grasshopper-Cup 2019 gegen Yip Tsz Fung, darf ab Montag immerhin wieder im Court trainieren.
Weiss noch nicht, wann das nächste Turnier stattfindet: Nicolas Müller, hier am Grasshopper-Cup 2019 gegen Yip Tsz Fung, darf ab Montag immerhin wieder im Court trainieren.
Foto: Stefan Kleiser

Im vergangenen August feierte Nicolas Müller seinen 30. Geburtstag. Schon mehr als zehn Jahre verdient er seinen Lebensunterhalt mit Squash – seit er 1999 am Gymnasium in Zürich die Matura machte. Auf dem Circuit der Professional Squash Association ist Müller inzwischen einer der Routiniers. Er hat vieles erlebt. 2011 katapultierte er sich in Katar mit einem Sieg über den vierfachen Weltmeister Amr Shabana ins Rampenlicht. An der Schweizer Einzelmeisterschaft wurde er seit 2006 nicht mehr bezwungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.