Zum Hauptinhalt springen

Linksufriger Verein ohne LosglückDer Cup-Traum des FC Thalwil platzt

Die Teilnehmer der Hauptrunde des Schweizer Cup 2020/21 aus der 1. Liga wurden per Los bestimmt. Die Thalwiler gehören nicht zu den zehn gezogenen Mannschaften.

Die Losfee brachte dem FC Thalwil kein Glück: Die Kugel mit dem Namen des Erstligisten vom Zürichsee wurde zwar gezogen, aber erst nach jener des Konkurrenten vom Genfersee.
Die Losfee brachte dem FC Thalwil kein Glück: Die Kugel mit dem Namen des Erstligisten vom Zürichsee wurde zwar gezogen, aber erst nach jener des Konkurrenten vom Genfersee.
Foto: Screenshot/Erste Liga Live-Stream

«Natürlich sind wir enttäuscht», sagt Roger Leutwyler. Der Präsident des FC Thalwil hätte sich wie alle Mitglieder, Supporter und Sponsoren gefreut, «wenn der Verein nach langer Abstinenz wieder einmal im Schweizer Cup vertreten gewesen wäre». Vor mehr als zehn Jahren haben die Grün-Weissen zum letzten Mal den Einzug in die Hauptrunde geschafft. In der Saison 2009/10 hatte Jérôme Oswald die damals in der 2. Liga interregional vertretene Mannschaft als Spielertrainer in den 1/32-Final geführt. In der zweiten von drei Qualifikationsrunden war der FC Küsnacht ausgeschaltet worden (0:1). In der Hauptrunde wurde den Thalwilern der FC Wil zugelost. Auf dem Etzliberg konnten sie gar lange vom Vorstoss in den 1/16-Final träumen und eine Verlängerung erzwingen. In dieser blieb ihnen die Sensation allerdings verwehrt, die Gäste spielten sich nach ihrem 1:0 in der 94. Minute in einen Rausch und trafen noch drei weitere Male.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.