Zum Hauptinhalt springen

Moutainbikerin Sina Frau aus UetikonDen Rückschlag bereits weggesteckt

Verletzungsbedingt musste Sina Frei am Swiss Epic nach der ersten Etappe aussteigen. Die Uetikerin ist froh, dass sie schon wieder im Sattel sitzen kann, schliesslich folgen die wichtigsten Rennen der enorm verkürzten Saison erst.

Sina Frei beisst auf die Zähne: Mit blutverschmiertem Knie absolviert die Uetikerin nach einem Sturz am Swiss Epic die Startetappe, ehe sie aufgeben muss.
Sina Frei beisst auf die Zähne: Mit blutverschmiertem Knie absolviert die Uetikerin nach einem Sturz am Swiss Epic die Startetappe, ehe sie aufgeben muss.
Foto: PD/Swiss Epic/Marius Holler

Zum ersten Mal in ihrer Profi-Karriere startete Sina Frei am Swiss Epic in ein grosses Etappenrennen. Dieses nahm die Mountainbikerin zusammen mit Nationalteam-Kollegin Nicole Koller in Angriff. Die beiden hatten sich viel vorgenommen und der Auftakt in den fünftägigen Wettkampf verlief vielversprechend. Das Duo übernahm während der ersten Etappe in Laax zeitweise die Führung, ehe die Uetikerin stürzte. Frei konnte sich zwar umgehend aufrappeln und weiterfahren. Nach der Hälfte der 60 km langen Strecke erwischte es die U-23-Weltmeisterin aber erneut. «An einer matschigen Stelle rutschte mein Vorderrad weg, blieb an einem Kuhweiderost hängen und ich fiel in einen Stacheldraht», schildert sie den Zwischenfall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.