Zum Hauptinhalt springen

FussballserieDen Fussballclubs um den Zürichsee gehen die Vorstandsmitglieder aus

Um den sinkenden Zahlen in den ehrenamtlichen Vereinsvorständen entgegenzukommen, führen grössere Vereine vermehrt bezahlte Geschäftsstellen ein.

Den FC Küsnacht und den FC Wädenswil (von links) verbindet nicht nur der Wille zum Sieg: Beide Vereine besitzen eine bezahlte Geschäftsstelle.
Den FC Küsnacht und den FC Wädenswil (von links) verbindet nicht nur der Wille zum Sieg: Beide Vereine besitzen eine bezahlte Geschäftsstelle.
Symbolfoto: Kurt Heuberger

Die Fussballvereine um den Zürichsee werden seit je ehrenamtlich von Vorständen mit einem dazugehörigen Vereinspräsidenten geführt. In den letzten Jahren wurde es jedoch für viele grössere Clubs zunehmend schwieriger, nur mit einem Vorstand den steigenden Anforderungen im Breitensport gerecht zu werden. Auch haben immer mehr Vereine Probleme damit, neue Vorstandsmitglieder zu rekrutieren. Deshalb wurde in einigen Fussballclubs um den See eine Stelle für einen bezahlten Geschäftsführer beziehungsweise eine Geschäftsstelle geschaffen.

Zeichen der Professionalität

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.