Zum Hauptinhalt springen

Integration von ErkranktenDemenzplan stösst auf Kritik

Der Zürcher Regierungsrat will eine neue Stiftung lancieren, um den Umgang mit Demenz zu verbessern. Über das Projekt freuen sich aber nicht alle.

Demenz betrifft immer mehr Menschen. Auch Angehörige sind stark gefordert.
Demenz betrifft immer mehr Menschen. Auch Angehörige sind stark gefordert.
Foto: Urs Bucher

Demenz beginnt mit Gedächtnislücken und führt zunehmend zu geistigem Verfall – besonders, wenn es am angemessenen Umgang mit der weit verbreiteten Alterskrankheit fehlt. Um Letzteres zu verbessern, will der Zürcher Regierungsrat eine Stiftung namens Plattform Mäander lancieren und als Startkapital 1,5 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds lockermachen, wie er diese Woche mitteilte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.