Zum Hauptinhalt springen

Kleinwasserkraftwerk KüsnachtDas umstrittene Kraftwerk ist seit Monaten ausser Betrieb

Strom gewinnen aus Abwasser, das von Zumikon nach Küsnacht in die gemeinsame Kläranlage fliesst, das war die Idee. Doch das Kraftwerk läuft seit Juli nicht mehr.

Vor fünf Jahren war das Kleinkraftwerk am Dorfbach Küsnacht im Bau.
Vor fünf Jahren war das Kleinkraftwerk am Dorfbach Küsnacht im Bau.
Archivbild: Reto Schneider

Das Kleinwasserkraftwerk am Küsnachter Dorfbach produziert aktuell keinen Strom. Die Turbine wurde am 1. Juli ausser Betrieb genommen. Der Grund dafür: Anwohner hatten sich über den Lärm beschwert, den die Anlage verursachte. Dabei war eines der Versprechen zu Beginn des Projekts eines Kraftwerks im Tobeleingang, dass man von der Anlage nichts mitbekommen würde.

Das Kleinwasserkraftwerk wurde gebaut, um jährlich 370’000 Kilowattstunden Strom zu produzieren aus dem Abwasser, das von Zumikon in die erweiterte Abwasserreinigungsanlage Küsnacht-Erlenbach-Zumikon (ARA KEZ) geleitet wird. Damit könnte man 90 Haushalte mit vier Personen mit Strom versorgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.