Zum Hauptinhalt springen

Fulminantes BörsendebütDa stottert sogar der Airbnb-Milliardär

Der Preis für die Aktie des Unternehmens verdoppelte sich am ersten Handelstag. Das Vermögen von Chef Brian Chesky stieg auf einen Schlag auf 10 Milliarden Franken.

«Ich höre diese Zahl zum ersten Mal. Das ist … wissen Sie…»: Dem Airbnb-Chef verschlug es vor laufender Kamera die Sprache, dann begann er zu stottern.
Video: Bloomberg

Lange hatte der Mitgründer und operative Chef von Airbnb mit dem Börsengang gezögert. Dann überwand Brian Chesky (39) seine Angst vor Investoren, die auf kurzfristige Gewinne aus sind.

Als dann die Aktie am Donnerstag doch an der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq startete, schoss der Kurs am ersten Tag von umgerechnet 60 Franken auf 130. Die Firma ist damit über 90 Milliarden Franken wert. Und Chesky ist der neueste Multimilliardär der Techwelt. Sein Anteil an der Firma beträgt 10 Milliarden.

Vom brotlosen Designstudenten zum Multimilliardär: Brian Chesky, Mitgründer und operativer Chef von Airbnb.
Vom brotlosen Designstudenten zum Multimilliardär: Brian Chesky, Mitgründer und operativer Chef von Airbnb.
Foto: Mike Hutchings (Reuters)

Der fulminante Einstieg in den Kapitalmarkt ist doppelt erstaunlich: Die Firma, die private Unterkünfte an Touristen vermittelt, ist durch die Corona-Krise schwer angeschlagen. Die Buchungen implodierten, und Chesky musste im Mai 1900 Angestellte entlassen – einen Viertel des Personals. Beobachter rechneten deshalb damit, dass der Börsengang hinausgeschoben würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.