Zum Hauptinhalt springen

Einzigartige UnternehmenskulturDas macht Netflix so erfolgreich

Hohe Löhne, so viel Ferien, wie man will, Kritikzwang auch gegenüber Chefs: Der Streamingdienst funktioniert anders als andere Firmen – und behält nur die Besten.

«Wir führen Netflix am Rande der Anarchie»: Reed Hastings über seine einzigartige Unternehmenskultur.
«Wir führen Netflix am Rande der Anarchie»: Reed Hastings über seine einzigartige Unternehmenskultur.
Foto: Ernesto S. Ruscio (Getty Images)

Sind Sie schon einmal in einem Meeting gesessen und haben gedacht: Was erzählt der Chef für einen Quatsch? Klar, sind wir alle. Und die meisten von uns sagen in solchen Situationen: nichts. Weil man nicht in Ungnade fallen will. Bei Netflix ist es genau umgekehrt. Wer nicht aufmuckt, ist draussen. So zumindest steht es im Buch «Keine Regeln», das Netflix-Chef Reed Hastings zusammen mit der Businessprofessorin Erin Meyer geschrieben hat.

Lange wurde das Silicon Valley mit seinen Urbewohnern, den kalifornischen Hippies, verglichen: Hort von innovativen Querdenkern, die auf den Staat pfeifen und sich der Weltrettung verschrieben haben. Inzwischen sorgen bei Facebook oder Google libertärer Egoismus und mangelnder Datenschutz für Negativschlagzeilen. Hastings hingegen hat es geschafft, sein Unternehmen als das zu präsentieren, was die anderen mal waren: sympathisch. Und mit einem glasklaren Geschäftsmodell: keine Werbung, kein User-generated Content, keine Social-Media-Funktion. Sondern: Qualität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.