Zum Hauptinhalt springen

Tischtennis-Frauen aus Wädenswil Das ist fast schon der halbe Ligaerhalt

Die Aufsteigerinnen aus dem TTC Wädenswil gewinnen in den ersten beiden Partien der Nationalliga-A-Meisterschaft das Punktemaximum.

Spielt zum Saisonauftakt in der NLA stark auf: Nationalspielerin Rahel Aschwanden verhilft den Wädenswilerinnen zu wichtigen Punkten.
Spielt zum Saisonauftakt in der NLA stark auf: Nationalspielerin Rahel Aschwanden verhilft den Wädenswilerinnen zu wichtigen Punkten.
Archivfoto: André Springer

Mit Nationalspielerin Rahel Aschwanden hatte Wädenswils Trainerin Sonja Wicki gar nicht geplant. Erst am Donnerstag war klar, dass sie zur Verfügung steht. Am Ende aber war die 26-Jährige in den ersten beiden Partien der Nationalliga-A-Meisterschaft mit 6:0 Siegen die Spielerin, die den Unterschied machte zugunsten der Aufsteigerinnen. Nach dem 6:4 bei Zürich-Affoltern und dem 6:2 gegen Rapid Luzern haben die Wädenswilerinnen bereits einen wichtigen Schritt in Richtung Ligaerhalt getan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.