Zum Hauptinhalt springen

Untervogthaus in Männedorf «Das Gebäude soll nicht in ein Museum verwandelt werden»

Das Untervogthaus ist das älteste, weltlich genutzte Haus in Männedorf. Roger Strub von der kantonalen Denkmalpflege über das einzigartige Prunkzimmer darin und weshalb Akribie wichtig ist.

Das Trauzimmer beziehungsweise Prunkzimmer im Untervogthaus in Männedorf. 

Foto: Michael Trost
Das Trauzimmer beziehungsweise Prunkzimmer im Untervogthaus in Männedorf.

Foto: Michael Trost

Was macht die grosse historische Bedeutung des unter Denkmalschutz stehenden Untervogthauses aus?

Das Untervogthaus weist eine äusserst gut erhaltene historische Bausubstanz auf. Es ist ziemlich sicher das älteste erhaltene Gebäude der Gemeinde Männedorf, das für weltliche Zwecke genutzt wurde. Der Kernbau wurde 1543 erstellt. Im Jahr 1789 folgte die Erweiterung um den südwestlichen Gebäudetrakt, 1817 jene des nordöstlichen Gebäudetrakts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.