Zum Hauptinhalt springen

Sina Frei nach verpasster WM-Bronze«Darauf lässt sich aufbauen»

Die Uetikerin Sina Frei ist mit Rang 4 bei ihrer Elite-WM-Premiere im Cross-Country zufrieden – aber auch etwas enttäuscht, weil sie knapp an einer Medaille vorbei fuhr.

Bleibt bei ihrer ersten Teilnahme an der Elite-WM im Cross-Country lange auf Medaillenkurs: Sina Frei beendet das Rennen als Vierte und somit beste Schweizerin.
Bleibt bei ihrer ersten Teilnahme an der Elite-WM im Cross-Country lange auf Medaillenkurs: Sina Frei beendet das Rennen als Vierte und somit beste Schweizerin.
Foto: Jürgen Feichter/freshfocus

In ihrer ersten Saison als Elite-Fahrerin ist Sina Frei drauf und dran Jolanda Neff als beste Schweizer Mountainbikerin abzulösen. Die 23-Jährige aus Uetikon fuhr am Samstag bei ihrer WM-Premiere auf höchster Stufe ein starkes Rennen und wurde Vierte. Damit beendete sie den Wettkampf in Leogang als beste Schweizerin. Frei hatte ihre Form bereits in den vorgängigen Weltcup-Rennen mit vier Top-Ten-Platzierungen unter Beweis gestellt, dreimal war sie in Tschechien als beste Schweizerin hervorgegangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.