Zum Hauptinhalt springen

Balerna ist ein starker GegnerCupfest in Küsnacht findet am Samstag statt

Die Situation um den Coronavirusfall von vergangener Woche konnte dank umsichtigen Massnahmen seitens des Vereinsvorstandes gelöst werden.

Timothy Brändli ist Spieler des Viertliga-Spitzenteams Küsnacht. Am Samstag treten die Rechtsufrigen im offiziellen Schweizer Cup gegen den Zweitligisten Balerna aus dem Tessin an.  Die Zürcher sind nicht chancenlos.
Timothy Brändli ist Spieler des Viertliga-Spitzenteams Küsnacht. Am Samstag treten die Rechtsufrigen im offiziellen Schweizer Cup gegen den Zweitligisten Balerna aus dem Tessin an. Die Zürcher sind nicht chancenlos.
Foto: Sabine Rock

Aufatmen im Verein und grosse Vorfreude auf den Cupleckerbissen am Samstag um 17 Uhr auf dem Sportplatz Heslibach. Der FC Küsnacht, die in der abgebrochenen Coronavirussaison in der 4. Liga die Tabellenführung innehatte, empfängt für das letzte Qualifikationsspiel des offiziellen Schweizer Cups den starken Tessiner Zweitligisten Balerna. Dass die Begegnung stattfinden kann, zeigt, dass die Situation um den Coronavirusfall in Küsnacht von vergangener Woche dank umsichtigen Massnahmen seitens des Vereinsvorstandes gelöst werden konnte. Der Gastgeber, die Mannschaft von Trainer Samuel Wiedemann, ist gegen die Tessiner auf dem Rasen nicht chancenlos. Um den Anhängern ein doppeltes Fest zu ermöglichen, verzichtet der Verein auf Eintrittspreise. (red)