Zum Hauptinhalt springen

PandemieZverev macht Corona-Scherz mit Federer

Der Deutsche Tennis-Profi erzählt von einer heftigen Krankheit – und was er dem Schweizer mit einem Augenzwinkern vorwarf.

Im November 2019 gemeinsam auf dem Court: Alexander Zverev (links) und Roger Federer bei einem Exhibition-Match in Quito in Ecuador.
Im November 2019 gemeinsam auf dem Court: Alexander Zverev (links) und Roger Federer bei einem Exhibition-Match in Quito in Ecuador.
Keystone/Jose Jacome
Nach der Exhibition-Tour mit Roger Federer (links) im November erkrankte Alexander Zverev im Dezember in China.
Nach der Exhibition-Tour mit Roger Federer (links) im November erkrankte Alexander Zverev im Dezember in China.
AP/Dolores Ochoa
Im Halbfinal des Australian Open war aber Endstation – auch für Roger Federer. Der Schweizer ist hier nach dem verlorenen Spiel gegen Novak Djokovic zu sehen.
Im Halbfinal des Australian Open war aber Endstation – auch für Roger Federer. Der Schweizer ist hier nach dem verlorenen Spiel gegen Novak Djokovic zu sehen.
AP/Dita Alangkara
1 / 5

Wie Sport1 berichtet, hat Alexander Zverev im Rahmen eines Interviews mit dem deutschen Blödel-TV-Star Oliver Pocher von seiner möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus erzählt. Wäre das der Fall, hätte er unmittelbar nach seiner Genesung gar erfolgreich das Australian Open bestritten. Dort hatte der 22-jährige Deutsche nach einem Sieg über Stan Wawrinka die Halbfinals erreicht und dort gegen den Österreicher Dominic Thiem verloren.

Das Turnier fand im Januar statt, die Ansteckung dürfte sich Zverev im Dezember 2019 zugezogen haben. «Ich habe wirklich einen Monat lang gehustet, aber da wusste ja niemand was von dem Coronavirus. In der Nacht habe ich fünf, sechs Stunden gehustet und hatte auch zwei Tage Fieber», wird Zverev zitiert.

Zverev hatte Ende letzten Jahres ein Exhibition-Match in China gespielt, danach traten die Symptome auf beim Deutschen und seiner Freundin, die ihn begleitet hatte. Entsprechend schlecht spielte er am ATP Cup in Australien unmittelbar vor dem Grand-Slam-Turnier.

Scherz mit Federer

Wie Zverev Pocher zudem verriet, hatte er sich einen Scherz mit Roger Federer erlaubt. Dies, weil die aktuelle Situation mit der wegen der Corona-Krise eingefrorenen Weltrangliste dem Schweizer entgegen kommt und er trotz Knie-OP und entsprechend langer Pause nach den Australian Open keine Punkte verlieren wird.

Wie Federer zu Hause trainiert
Roger Federer gibt einen Einblick in sein Training zu Hause. Seine Botschaft: Hört auf die Behörden und bleibt zu Hause.

Zverev habe dem Schweizer folgende SMS geschrieben: «Sag mal, du hast doch irgendeine Info von den Chinesen bekommen, als wir da waren.» Federer habe ihm indes nicht geantwortet, so Zverev: «Er hat mir nur einen Smiley geschickt - und das wars.»

Roger Federer fordert Schweizer auf vorsichtig zu sein
Bundesrat Alain Berset nominierte Roger Federer über Instagram Stellung zur aktuellen Coronasituation zu nehmen.
(Video: Roger Federer via Instagram)