Zum Hauptinhalt springen

Corona-Fälle in RapperswilCorona im Herbstlager: Über 30 Cevianer stecken sich an

Nach dem Herbstlager folgt die Hiobsbotschaft: Rund die Hälfte der 73 Teilnehmenden eines Lagers des Cevi Rapperswil-Jona ist positiv auf Corona getestet worden. Schwere Fälle blieben aus – zumindest physisch.

Abstand halten reichte nicht aus: Das Herbstlager wurde zum Corona-Ansteckungsherd.
Abstand halten reichte nicht aus: Das Herbstlager wurde zum Corona-Ansteckungsherd.
Symbolfoto: Keystone

Das zehnseitige Schutzkonzept reichte nicht aus, um Corona-Fälle zu verhindern. Der Cevi Rapperswil-Jona hat nach dem Herbstlager diverse Corona-Fälle zu beklagen. «Rund die Hälfte wurde positiv getestet», sagt Felix Furrer, Pressesprecher der christlichen Kinderbewegung Cevi. Insgesamt nahmen 73 Kinder, Lagerleiter und Küchenhilfen am Lager im bündnerischen Brigels teil.

Furrer kann trotz der rund 30 Ansteckungen entwarnen: «Es gab keine Hospitalisationen, und die Verläufe waren mild.» Gewisse Personen hätten zwar positive Tests abgeliefert, seien aber symptomfrei geblieben. «Die Symptome waren meist kaum vorhanden und sehr kurzzeitig», sagt Furrer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.