Zum Hauptinhalt springen

Ein Café für Menschen in Not

Die Zürcher Stadtmission kümmert sich um gestrandete, obdachlose und verwirrte Menschen. Das Angebot Passantenhilfe ist so gefragt wie nie.

Die Zürcher Stadtmission betreibt das Café Yucca seit 46 Jahren. Seit zehn Jahren bietet sie dort die Passantenhilfe an.
Die Zürcher Stadtmission betreibt das Café Yucca seit 46 Jahren. Seit zehn Jahren bietet sie dort die Passantenhilfe an.
Florian Bachmann

Jolanda fühlt sich von den Behörden verfolgt. Die Hilfe ihrer Wohngemeinde lehnt sie ab, genauso finanzielle Unterstützung aus der IV und Sozialhilfe. Ihr Bankkonto hat sie gekündigt. Nun sucht sie im Café Yucca Rat und ein Dach über dem Kopf.

Pablo kommt aus Osteuropa. Er lebt seit drei Jahren in Zürich und übernachtet auf der Strasse, auch im Winter. “In den Notunterkünften hat es mir zu viele Leute und es stinkt”, sagt er. Im Café Yucca ist er ein regelmässiger Gast. Hier kann er sich aufwärmen und für 5 Franken eine Mahlzeit essen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.