Zum Hauptinhalt springen

Pleite des Wirtschafts-TV-SendersCNN Money hat Arbeitgeberbeiträge nicht bezahlt

Der Fernsehsender hinterlässt Löcher in der Sozialversicherung, wie der Auszug aus dem Betreibungsregister zeigt. Den Angestellten drohen Verluste.

Christophe Rasch, Gründer von CNN Money Switzerland, bei der Eröffnungsmedienkonferenz des Wirtschaftssenders im November 2017.
Christophe Rasch, Gründer von CNN Money Switzerland, bei der Eröffnungsmedienkonferenz des Wirtschaftssenders im November 2017.
Foto: Ennio Leanza (Keystone) 

Beim Start des Wirtschaftssenders CNN Money Switzerland spuckten die Verantwortlichen noch grosse Töne: «Das Ziel ist, Marktführer in der Wirtschaftsberichterstattung zu werden», hatte CNN-Manager Andrew Morse in einem Interview mit «Bilanz» vor dem Sendestart 2017 als Ambition vorgegeben. Aus dem Schweizer Sender sollte eine weltweite Marke werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.