Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein Afrikanerin will die WTO erneuernChina sät Zweifel an ihrer Kandidatur

Die Nigerianerin Ngozi Okonjo-Iweala bewirbt sich um die Leitung der Welthandelsorganisation, die ihren Sitz in Genf hat.

Offene Märkte waren verheerend

Wie es weitergeht, bleibt offen

9 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Brech

    Auch wenn ich bei dieser nigerianischen "Mama Benz" gewisse Bedenken habe, muss ich ihr recht geben. Es gibt kein Beispiel eines Schwellen oder Drittweltlandes das dank völlig offenen Grenzen und Freihandel es zu Stabilität und Wohlstand geschafft hätte. All die asiatischen Tigerstaaten haben es gerade wegen den Zollschranken geschafft eigene starke Industrien aufzubauen und haben erst dann angefangen die Grenzen für den freien Handel zu öffnen als die eigene Industrie reifer geworden ist. Dies war übrigens auch so in der Geschichte der Schweiz der Fall.