Zum Hauptinhalt springen

Schweizer im Markt für MedizinalcannabisCannabis für Krebspatienten

Mit seiner Firma Medicrops will Ivan Mestrangelo bald Grosshändler in ganz Europa mit rezeptpflichtigen Cannabispräparaten beliefern.

Lebensqualität von Krebspatienten verbessern

Den deutschen Markt im Visier

Erst Millionär, dann pleite

Von der Fussoperation zum Cannabis

8 Kommentare
    Frank Zuffnik

    Ist ja schon witzig. Die USA erwirkten 1961 im Interesse der Pharmabrache, mit dem durchschlagenden Argument "Marihuana sei die gewalterzeugendste Droge in der Geschichte der Menschheit" die Uno-Konvention gegen Marihuana, der sich natuerlich auch die Schweiz der Fremdrichterverabscheuer und Selbstbestimmer mit Begeisterung anschloss. Und kaum laesst sich mit dem Zeug Geld verdienen, ist dieselbe Pharmaindustrie wieder da, hat ihre jahrzehntealten und laengst widerlegten Argumente dagegen vergessen und laesst oberste SVP-Polizistin Andrea Geissbuehler ziemlich bloed dastehen, weil die ja nur gegen Droegeler ist, aber gegen Opiatmissbraucher natuerlich nicht, weil da verdienen ja die Richtigen dran und Opiate, das sind doch keine Drogen, da stirbt ja keiner dran. Oder wo ist denn nun die SVP, die der Pharmanrache dieses gefaehrliche Zeug verbieten will? Oder ist das nur schlimm, wenns andere verkaufen?