Zum Hauptinhalt springen

Callgirl erpresst Hoteldirektor

Eine Prostituierte wurde wegen Erpressung verurteilt. Sie wollte die Ehefrau eines Hoteldirektors über dessen Vorlieben ausserhalb der Ehe informieren.

Eine im Zürcher Unterland lebende Prostituierte hat sich der versuchten Erpressung schuldig gemacht. Ihr Opfer war der Direktor eines angesehenen Hotels, der zuvor regelmässiger Kunde der 26-Jährigen war. Das Urteil erfolgt per Strafbefehl der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland und ist seit Kurzem rechtskräftig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.