Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Streit um neue TarifeBundesrat lehnt neues Lohnmodell für Ärzte ab

Der Bundesrat lehnt das Tarifmodell des Ärzteverbands FMH und des Krankenkassendachverbands Curafutura ab. (Symbolbild)

Formelle und materielle Mängel

Wichtige Player nicht an Bord

Schaffung einer Tariforganisation

SDA/oli

50 Kommentare
Sortieren nach:
    Tobler Benno

    Kann sich der Prämienzahler Tardoc als Mini-Revision des Tarmed-Tarifwerkes leisten und wo bleiben die Versicherten als Zahler und als "Interessenverband" am Verhandlungstisch der gesamten 12 Milliarden Franken pro Jahr im ambulanten Bereich? Wann wird der Amtstarif vom Bundesrat infolge Verhandlungsversagen als logische Lösung des gordischen Knotens der Tarifpartner eingeführt, um das Problem abschliessend zu lösen?

    Im ambulanten Bereich ist die Basis für die 100%-Finanzierung der Arztlöhne die Verteilung im Arzttarif Tarmed geregelt. Die Arztlöhne werden damit faktisch zu 100% durch die Prämienzahler der obligatorischen Kranken- und Unfallversicherung finanziert. Der leicht revidierte Tarmed mit dem Tardoc hätten letztendlich auch zu höheren Arztlöhnen durch Umverteilung geführt selbst auch unter einer Kostenneutralitätsbetrachtung von 12 Milliarden pro Jahr im eingereichten Tardoc vom Verein FMH und eines Teilverbandes der grossen Krankenversicherer. Gemäss Bundesrat erfüllt Tardoc auch nicht zwingend erforderliche Kostenneutralität bei einer Umsetzung . Daher würde diese Nichteinhaltung auch noch zu zusätzlich höheren Arztlöhnen bzw. -Einkommen führen, welche alleinig der Prämienzahler zu berappen hätte.