Zum Hauptinhalt springen

Motion in Adliswil eingereichtBürgerliche wollen neue Hochhäuser verhindern

Massvolle Verdichtung statt Grossüberbauungen: Das wollen Vertreter bürgerlicher Parteien mit einem Vorstoss erreichen. Auch Hochhäuser würden in Adliswil verboten.

Adliswils Bevölkerung wächst. Vertreter von FDP, SVP und Freien Wählern haben nun eine Motion eingereicht, wie der künftige Wohnraum gestaltet werden könnte.
Adliswils Bevölkerung wächst. Vertreter von FDP, SVP und Freien Wählern haben nun eine Motion eingereicht, wie der künftige Wohnraum gestaltet werden könnte.
Foto: Michael Trost

Fast 19’000 Menschen leben in Adliswil. Und es dürften in absehbarer Zeit nicht weniger werden. Um genug Wohnraum für die wachsende Bevölkerung zu schaffen, sind einige Grossüberbauungen in der Sihltalstadt geplant. An dieser Taktik stören sich drei bürgerliche Parlamentarier. Mario Senn (FDP), Daniela Morf (SVP) und Daniel Frei (Freie Wähler) haben deshalb eine Motion beim Stadtrat eingereicht.

Für die drei Motionäre sind weitere Grossüberbauungen auf freien Flächen nicht der richtige Weg, um Wohnraum zu schaffen. Sie wollen lieber in den bestehenden Wohnzonen ein dichteres Bauen erlauben. «Massvolle Verdichtung statt Grossüberbauungen und Hochhäuser» lautet entsprechend der Titel ihres Vorstosses.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.