Zum Hauptinhalt springen

«Kulturelle Grundversorgung»Nach kurzem Unterbruch hat Thalwil wieder eine Buchhandlung

Eva Wischnitzky und Marisa Meroni haben in Thalwil den Buchladen «el LIESyum» eröffnet. Verkauft wird jeweils am Donnerstag an der Seehaldenstrasse und immer auch online.

Eva Wischnitzky (links) und Marisa Meroni haben sich mit dem eigenen Buchladen einen Traum erfüllt.
Eva Wischnitzky (links) und Marisa Meroni haben sich mit dem eigenen Buchladen einen Traum erfüllt.
Foto: Michael Trost

Die Idee, gemeinsam einen Buchladen zu eröffnen, wurde für die Künstlerinnen Marisa Meroni und Eva Wischnitzky konkret, als sie Anfang Jahr von einem Geschäft im Zentrum von Thalwil erfuhren. Doris Krauthammer, die ihre Buchhandlung an der Post – die letzte im Dorf – altershalber schliessen wollte, bot den beiden Frauen die Übernahme ihres Betriebes an.

Aber dann kam Corona. Der Lockdown machte die Pläne zunichte, und die beiden Frauen wagten es nicht, den Laden zu übernehmen. Doch der Wunsch nach einer eigenen Buchhandlung blieb, und schliesslich wagten die beiden Thalwilerinnen den entscheidenden Schritt. Sie sagten sich: «Corona hin oder her. Bücher gehören zur kulturellen Grundversorgung, darum hielten wir an der Vision mit dem Buchladen fest.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.