Zum Hauptinhalt springen

FVRZ-Cup 2. Runde: Stäfner SiegBrecher bricht den Bann

Der Drittligist eliminiert zu Hause das oberklassige Brüttisellen-Dietlikon nach einem 0:2-Rückstand im Penaltyschiessen. Der Sieg sollte Moral für die Meisterschaft geben.

Stäfas Matthias Roth (Nummer 6) behauptet den Ball vor Brüttisellen-Dietlikons Rémy Weibel.
Stäfas Matthias Roth (Nummer 6) behauptet den Ball vor Brüttisellen-Dietlikons Rémy Weibel.
Foto: Sabine Rock

Die Erleichterung im Lager der Stäfner war nach dem gewonnenen Penaltyschiessen gross. Nach 90 Minuten stand es 2:2. In der Meisterschaft läuft es dem Team von Trainer Urs Fritschi nicht wunschgemäss. Obwohl es sich vor der Saison mit den ehemaligen Super-League-Spielern Jonas Elmer und Carlos Da Silva verstärken konnte, beträgt der Rückstand in der Gruppe 6 der 3. Liga nach vier Runden auf Tabellenführer Meilen bereits fünf Punkte. Zudem ist die Absenzenliste jeweils lang: Gegen Brüttisellen-Dietlikon zum Beispiel fehlten Da Silva, der bei Rapperswil am Samstag noch seinen ehemaligen Job als Teammanager zu erledigen hat, Dejan Stojakovic (Arbeit), Elia Schmitt, Agron Hasanagic (rekonvaleszent), Karim Uhr (gesperrt), Sandro Girolamo (Wadenbein gebrochen) und Ronny Fischer (beim Mountainbikefahren gestürzt).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.