Zum Hauptinhalt springen

Wohnen wie in einem Schiff auf hoher See

Die Umnutzung von Industrie-Arealen birgt Chancen für Neues: Das zeigt das Blumer-Areal in Freienstein. Aus der einst dazu gehörenden Sägemühle auf der gegenüberliegenden, Rorbaser Seite entstand ein grosszügiges Haus.

Im umgebauten Gebäude der Sägerein in Rorbas wird heute gewohnt.
Im umgebauten Gebäude der Sägerein in Rorbas wird heute gewohnt.
Marc Dahinden
Am Ufer der Töss 'angelegt' wie ein Schiff am Pier, das Heim der Familie Kullmann.
Am Ufer der Töss 'angelegt' wie ein Schiff am Pier, das Heim der Familie Kullmann.
Marc Dahinden
Der Bauherr Mischa Kullmann (vorne) und der Architekt Peter Gut beim Rundgang durchs Haus.
Der Bauherr Mischa Kullmann (vorne) und der Architekt Peter Gut beim Rundgang durchs Haus.
Marc Dahinden
1 / 16

Weshalb die Architekten diesem Projekt den Arbeitstitel «Schiff Ahoi!» gaben, ist leicht nachzuvollziehen: Das Gebäude der alten Sägerei klebt hart am Abgrund über dem südlichen Ufer der Töss, nur wenige Meter über dem Wasserspiegel. Sie wurde 1850 von der Spinnerei Blumer jenseits des Flusses gebaut und stellte die Bretter für die Kisten her, die für die Spedition von Garnen und Gussteilen benötigt wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.