Zum Hauptinhalt springen

Stapfen im Angesicht des Säntis

Er ist ein sanfter Pass, der Risipass im Obertoggenburg, welcher die Schwägalp mit Stein verbindet. Doch die Kulisse, die sich dem Schneeschuhläufer bietet, ist traumhaft.

«Dunkelboden», «Bumoos», «Hinderschluchen», «Dreckloch», «Blackentolen» – irgendwie schaudert einen, liest man auf der Karte die Namen der Alpen, über die man von der Schwägalp-Passstrasse auf den Risipass steigt. Vor Ort zeigt sich: Das Gefühl kommt nicht von ungefähr. In Schiltmoos sind wir die Einzigen, die das Postauto aus Nesslau verlassen. Die grosse Schar Ausflügler fährt weiter auf die Schwägalp, um mit der Gondelbahn auf den Säntis zu schweben oder zu Fuss auf den Kronberg zu stapfen, möglichst schnell der Sonne und Aussicht entgegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.