Zum Hauptinhalt springen

«Jeder Moment ist wichtig und kann uns beeinflussen»

Stress macht nicht vor den Kinderzimmern halt. Kurt Albermann, Chefarzt am Sozialpädiatrischen Zentrum, Kantonsspital Winterthur, im Interview zu Stress bei Kindern.

«Hellhörig müssen wir dann sein, wenn der Alltag nicht mehr funktioniert»: Kurt Albermann, Chefarzt Sozialpädiatrisches Zentrum am Kantonsspital Winterthur.
«Hellhörig müssen wir dann sein, wenn der Alltag nicht mehr funktioniert»: Kurt Albermann, Chefarzt Sozialpädiatrisches Zentrum am Kantonsspital Winterthur.

Wir haben am Symposium gehört, dass das Gehirn durch Gefühle biologisch verändert werden kann und dass Worte krank machen. Was nützt dieses Wissen einer Kindergärtnerin?

Kurt Albermann: Es bedeutet, dass jeder Moment wichtig sein und unser Leben beeinflussen kann. Natürlich sind wir nicht so zart gestrickt, dass jedes kleine böse Wort unsere Gene durch­einanderbringt. Aber: Schwerwiegender und anhaltender Stress kann zu Veränderungen auf zellulärer Ebene führen. Kinder können im Kindergarten sehr von einer zugewandten ­Bezugsperson und den anderen Kindern in einer überschaubaren Gruppe profitieren, besonders wenn sie aus einem belasteten Umfeld kommen. Und es ­bedeutet, dass es für ein Kind neben Anregung und Förderung wichtig ist zu spielen, sich zu langweilen und gesamthaft seine eigene Balance zu finden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.