Zum Hauptinhalt springen

Hinter den glitzernden Fassaden

Grandhotels sind wie Burgen und Schlösser aus früheren Zeiten: Für die Mehrheit der Leute sind sie unerreichbar und wer dort übernachten kann, hat es geschafft. Carsten K. Rath hat ein Buch über sein Leben als Hotelier in Luxushotels geschrieben.

Vom Hotelier zum Autor: Carsten K. Rath erzählt aus seinem Berufsleben und gibt darin seine guten und schlechten Erfahrungen weiter.
Vom Hotelier zum Autor: Carsten K. Rath erzählt aus seinem Berufsleben und gibt darin seine guten und schlechten Erfahrungen weiter.
Marc Dahinden

Grandhotels üben eine grosse Faszination aus. Bücher über «Menschen im Hotel» – so der Titel des Bestsellers von Vicky Baum – füllen ganze Regale. Dabei reicht die Spanne von hoher Literatur wie bei Thomas Manns «Zauberberg» bis zur Unterhaltung wie in Arthur Haileys «Hotel».

Aktuell hat nicht nur der Spielfilm «Grand Budapest Hotel» bei den Oscars abgeräumt, sondern auch der Gründer der LH&E-Hotelgesellschaft, Carsten K. Rath, ein Buch über 25 Jahre Arbeit im Hotel veröffentlicht. Wir trafen ihn bei der Eröffnung des neuen Kameha Grand in Zürich-Opfikon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.