Zum Hauptinhalt springen

Ein Herz für Mütter, die nicht stillen

Nicht alle Mütter können oder wollen ihrem Kind die Brust geben – trotz vieler Vorteile. Manche Frau fühlt sich bereits in der Geburtsklinik unter Druck. Doch es gibt Kliniken, die sich gegen den «Stillzwang» wehren.

Muttermilch ist das Beste für ein Neugeborenes, doch Stillen sollte nicht zu einem Zwang werden.
Muttermilch ist das Beste für ein Neugeborenes, doch Stillen sollte nicht zu einem Zwang werden.
Shotshop

Muttermilch ist die beste Nahrung für ein Neugeborenes. Das ist heute weitgehend unumstritten. Die Milch der Mama stärkt das Immunsystem des Säuglings und schützt ihn so vor Infektionskrankheiten. Auch aus psychologischer Sicht ist Stillen ideal für das Baby, die körperliche Nähe zur Mutter tut ihm gut. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Stillen nur Vorteile. Doch was ist mit Müttern, die nicht stillen können oder – ungeachtet der vielen Vorteile – nicht wollen? Diese Frauen fühlen sich zuweilen bereits in der Geburtsklinik unter Druck gesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.