Garten-Blog

Das Kreuz mit dem Kranz

Unsere Autorin nimmt sich vor, «ganz einfach» aus Gartenmaterial hübsche Adventskränze zu binden. Die Schwierigkeiten beginnen jedoch schon bei der Suche nach geeignetem Material.

Es gibt ja Gartenspezialisten, denen es gelingt, rund ums Jahr etwas zu ernten. Die noch bei Minustemperaturen im Gemüsegarten stehen und Spinat, Nüsslisalat, vor allem aber Kohl schneiden, Federkohl, Rosenkohl, Weisskohl, Chinakohl. Neid kommt bei mir da nur bedingt auf. Ich bin einfach nicht so scharf auf Kohl. Was mir in der kalten Jahreszeit im Garten wirklich fehlt, ist Kranzmaterial.

Wer weder im Wald noch im Garten fündig wird, muss auf den Markt oder in den Hofladen. (Bild: Sandra Weber)

Im Internet und einschlägigen Zeitschriften wimmelt es ja nur so von Anleitungen, wie man «ganz einfach» mit «Sachen aus dem Garten» hübsche Tür- und Adventskränze binden kann. Blöd nur, wenn der eigene Garten weder Efeu, noch Misteln, geschweige denn Nadelbäume jeglicher Art aufweist, die immergrüne Zweige und dekorative Zapfen spendieren könnten. Wobei mir als Gärtnerin ohnehin nicht wohl dabei wäre, an einer Tanne rumzuschnippeln. Das mögen die nämlich gar nicht.

Mise en place: Gebraucht werden Zweige, Deko, Strohkranz, Draht, Zange und Baumschere. (Bild: Sandra Weber)

In der guten Absicht, meinen Sohn naturpädagogische Frühförderung zukommen zu lassen, machten wir uns also auf in den Wald, um geeignetes Material zu suchen. Das war schwieriger als gedacht. Bis wir endlich eine Ansammlung erwachsener Tannenbäume gefunden hatten, waren wir schon ziemlich erschöpft.

Mmh, das riecht nach Weihnachten. (Bild: Sandra Weber)

Er musste erst mit einer Lastwagenladung Darvida bestochen werden, bevor er sich überhaupt dazu herabliess, Zapfen zu sammeln, nur um nach dreien zu verkünden: «Gömmer hei.» Etwa zum gleichen Zeitpunkt fing das Baby auf meinem Rücken an zu brüllen. Während ich im Nieselregen auf einem Baumstamm sitzend Sohn Nr. 2 stillte, vergnügte sich Nr. 1 damit, die wenigen gesammelten Zapfen in den nahen Bach zu werfen.

Meine Füsse waren eiskalt. Meine Hände auch. Ich schaute auf unseren Leiterwagen mit der mageren Ausbeute. Wieder zu Hause musste ich «Harz von Händen entfernen» googeln. Gleich darauf «Harz von Sofa und Vorhang entfernen». Und dann «Hagebutten roh giftig».

Lieber hüpfen als kranzen. (Bild: Sandra Weber)

Derweil gelang es dem Baby, die Windeln über den Rand hinaus zu füllen und Sohnemann, die prächtigen, flaumigen Samenstände der Waldreben zu zerpflücken. Danach machte er sich ans Abwickeln des Blumendrahts. Beiden Tätigkeiten widmete er interessanterweise erheblich mehr Sorgfalt und Aufmerksamkeit als etwa dem Aufstellen der Brio-Bahn. Übrigens: Fichtenzapfen entfallen beim Trocknen tausende kleiner Flugsamen. TAUSENDE. Nächstes Jahr werde ich einen Kranz kaufen.

Für dieses Fichtenzapfenmonster braucht man sehr sehr viel Heissleim und einen guten Staubsauger. (Bild: Sandra Weber)

Sandra Weber

Erstellt: 04.12.2015, 18:36 Uhr

Kranzen – Tipps und Material

Grundlage
Als Grundlage benützt man Strohkränze oder windet einen Ring aus Zeitung und Draht oder Klebeband. Für gesteckte Kränze sind Ringe aus Steckschaum erhältlich.Material Zweige von Tannen, Föhren, Koniferen, Buchs, Eibe, Stechpalme, Hasel, Eukalyptus, Rosmarin oder Efeu, Tannen-, Lärchen und Föhrenzapfen, Birkenreisig, Flechten, Moos, Zieräpfel, Vogelbeeren, Hagebutten, Samenstände von Karden, Disteln, Clematis, Mohn, Echinacea, Päonien und Silberblatt, verblühte, getrocknete Hortensien, Rosen, Strohbumen, Schleierkraut und Fetthenne, getrocknete Apfel- und Orangenscheiben, Zimtstangen, usw. Material findet man auf Wochenmärkten, in Hofläden, Gärtnereien, bei Floristen oder mit etwas Glück im eigenen Garten.

Werkzeug
Blumendraht, Zange, Gartenschere, evtl. Agraffen, ev. Heissleimpistole. Ausserdem: Christbaumschmuck, Bänder, jemanden, der allfällige Kleinkinder beaufsichtigt und einen guten Staubsauger. Vorgehen Bei einem Adventskranz sollten zuerst die Teller oder Nägel für die Kerzen befestigt, für einen Türkranz eine Drahtschlaufe an der Grundlage angebracht werden. Kränze winden Zweige je nach Grösse der Grundlage in ca. 10 bis 20 cm Länge schneiden. Ein längeres Stück Draht an der Grundlage befestigen.

Jeweils Büschel aus mehreren Zweigen machen, auf die Grundlage legen und mit Draht umwickeln. Das nächste Büschel so platzieren, dass es die Stiele des ersten überdeckt. Rundum arbeiten. Beim zweiten Durchgang allfällige Lücken decken. Kränze stecken Beim Stecken muss erst die Steckschaumgrundlage in Wasser eingeweicht werden. In der Zwischenzeit Material in 10 bis 15 cm Länge schneiden, Blätter und Nadeln an den Stielen entfernen. Kleine Büschel machen und dicht an dicht einstecken.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Sandra Weber hat zwei grosse Leidenschaften: Schreiben und Schaufeln. Im Gartenblog erzählt die Journalistin und Mutter von zwei kleinen Söhnen schonungslos ehrlich, selbstkritisch und mit viel Humor von Lust und Frust in Edens Vorort. Grüner Daumen? Im besten Fall kleiner grüner Finger. Dafür bewirtschaftet sie mit viel Geduld, Wagemut und Leidenschaft ihren Garten im Mehrgenerationenhaus in der Nähe von Winterthur. Und sie hat ein grosses Herz für alles was grünt und blüht, kreucht und fleucht.

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!