Zum Hauptinhalt springen

Blick.ch bald auf FranzösischBlick lanciert Onlineportal in der Romandie

Die Blick-Gruppe expandiert in die Westschweiz. Sie sieht mit diesem Schritt grosse Chancen.

Blick.ch kündigt für das nächste Jahr ein Westschweizer Pendant an.
Blick.ch kündigt für das nächste Jahr ein Westschweizer Pendant an.
Foto: Christian Beutler (Keystone/Archiv)

Die Blick-Gruppe wird 2021 das Westschweizer Pendant zum Newsportal blick.ch ins Leben rufen. Michel Jeanneret, gegenwärtig Chefredaktor «L’illustré», wird die neu formierte französischsprachige Redaktion leiten, wie Ringier am Montag mitteilte. Er wechselt per Mitte November 2020 in die Blick-Gruppe.

Jeanneret werde eine eigenständige Redaktion mit einem kleinen Team von Journalistinnen und Journalisten sowie Digitalexpertinnen und -experten am Standort Lausanne aufbauen, heisst es.

Die neue News-Plattform soll vor allem junge Zielgruppen ansprechen. Berichtet wird in den Ressorts Politik, Sport, Wirtschaft, Gesellschaft und People.

«Wir lancieren ein eigenständiges, auf die suisse romande ausgerichtetes digitales Medienangebot. Sowohl bei Leserinnen und Lesern als auch im Werbemarkt sehen wir dafür grosse Chancen», wird Ladina Heimgartner, CEO der Blick-Gruppe, im Communiqué zitiert.

SDA/fal