Zum Hauptinhalt springen

Bildung bleibt ein Sorgenkind

Die Stadt schreibt für das Jahr 2018 einen Gewinn von 37 Millionen Franken, das sind 21 Millionen mehr als budgetiert. Manche Steuern sprudelten stärker als erwartet.

Stadträtin Yvonne Beutler und Reto Stuppan, neuer Leiter des Finanzamtes, bei der Präsentation der Rechnung.
Stadträtin Yvonne Beutler und Reto Stuppan, neuer Leiter des Finanzamtes, bei der Präsentation der Rechnung.
Enzo Lopardo

Ein sensationelles Resultat sei der Gewinn von 37 Millionen Franken, sagte Finanzstadträtin Yvonne Beutler (SP) am Montagmorgen vor den Medien. Dafür verantwortlich ist nicht ein einzelnes Ereignis, sondern viele kleinere. Die grösste Abweichung vom Budget zeigte sich beim Finanzertrag. Fast 15 Millionen mehr konnte man hier verbuchen, vor allem aus Geschäften mit Liegenschaften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.