Zum Hauptinhalt springen

FC Thalwil spielt daheim RemisBemühungen für Vollerfolg bleiben unbelohnt

Im ersten Heimspiel der Saison müssen sich die Thalwiler gegen Paradiso mit einem Punkt abfinden. Offensiv gelingt dem Erstliga-Team zu wenig, um das Abwehrbollwerk der Tessiner zu knacken.

Schenken sich im Duell um den Ball nichts: Der Thalwiler Fabio Janett (rechts) lässt Tiziano Villa von Paradiso nicht vorbeiziehen.
Schenken sich im Duell um den Ball nichts: Der Thalwiler Fabio Janett (rechts) lässt Tiziano Villa von Paradiso nicht vorbeiziehen.
Foto: André Springer

«Die drei Punkte bleiben hier!», hatte Roger Leutwyler kurz vor dem ersten Heimauftritt des FC Thalwil in der Meisterschaft 2020/21 via Lautsprecher gefordert. Doch der Wunsch des Vereinspräsidenten, nach dem 2:1-Auswärtserfolg zum Saisonauftakt nachzulegen, sollte sich nicht erfüllen. Gegen die Reserven des FC St. Gallen war der Mannschaft in der Nachspielzeit der Siegtreffer gelungen, beinahe wäre auch Paradiso so düpiert worden. Denn in der 93. Minute kam Luca Ardito in vielversprechende Abschlussposition, zögerte allerdings statt abzuziehen. Kurz zuvor hätten die Tessiner das Spiel für sich entscheiden können, aber der dürftig getretene Freistoss von der Strafraumgrenze landete direkt in den Händen von FCT-Goalie Shqiptar Hamdiu. Es waren die letzten Aufreger einer Partie, die sonst kaum solche bot. Dass sie torlos enden würde, zeichnete sich je länger je mehr ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.